Es gibt unterschiedliche Sichtweisen. Wir forschen gemeinsam.

Kooperatives Promotionskolleg Pro|Mat|Nat

Vorheriges Projekt | Nächstes Projekt

Kooperatives Lernen fördern Ein Instrument zur Testung der Kompetenz, Schülerinteraktionen gezielt zu beobachten


Die Kompetenz, Unterrichtsgeschehen zu beobachten, ist in den letzten Jahren vermerkt in den Fokus der Bildungsforschung gerückt. Professionelle Wahrnehmung zeichnet erfahrene Lehrkräfte dadurch aus, dass sie ihre Aufmerksamkeit auf wichtige Situationen im Unterricht lenken und diese mithilfe ihres professionellen Wissens interpretieren können. Diese Kompetenz kann auch schon bei angehenden Lehrkräften zum einen mit videobasierten Instrumenten erfasst und zum anderen in videobasierten Interventionen trainiert werden.
Im vorliegenden Projekt wurde ein Instrument entwickelt, um die professionelle Wahrnehmung von Schülerinteraktionen in kooperativen Lernsettings zu testen. Der Beobachtungskompetenz kommt hier eine besondere Bedeutung zu, da die Effektivität von kooperativem Lernen wesentlich von der Qualität der Schülerinteraktion abhängt. Lernförderliche kooperative, kognitive und metakognitive Aktivitäten sind beispielsweise gegenseitiger Austausch von Ideen, gegenseitiges Nachfragen und Erklären sowie gegenseitiges Überwachen des Verständnisses. Wenn Lehrkräfte in der Lage sind, die Qualität von Schülerinteraktionen zu beurteilen, können sie diese diagnostischen Informationen nutzen, um die Schülerinnen und Schüler beim kooperativen Lernen zu unterstützen und ihre Unterrichtsplanung zu evaluieren.
Zur situativen Testung der gezielten Beobachtung von Schülerinteraktionen wurden in diesem Projekt eigens konzipierte Videoclips von prototypischen Schülerinteraktionen produziert. Eine heterogene Stichprobe von N = 180 Lehramtsstudierenden und Referendaren beurteilte diese Videoclips, die in ein computerbasiertes Assessment Tool integriert waren, mithilfe von Items, die die Qualität der Schülerinteraktionen bezüglich der kooperativen, kognitiven und metakognitiven Aktivität messbar machen. Durch den Vergleich dieser Urteile mit einem Expertenurteil konnte die Beobachtungskompetenz der Teilnehmer bestimmt werden. Mit dem Assessment Tool konnte zudem die Effektivität eines Trainings der Beobachtungskompetenz bei Lehramtsstudierenden und Referendaren nachgewiesen werden.
Damit steht eine erste Version eines Instruments zur Verfügung, mit dem professionelle Wahrnehmung von Schülerinteraktionen erfasst werden kann. Das Assessment Tool kann in der ersten und der zweiten Phase der Lehrerausbildung genutzt werden, um die Wirksamkeit unterschiedlicher Trainingskonzepte zur Unterrichtsbeobachtung zu untersuchen.

Ausgewählte Veröffentlichung:

Wiedmann, M., & Leuders, T. (2014). Entwicklung eines Assessment-tools für die professionelle Wahrnehmung von Schülerinteraktionen bei angehenden Lehrkräften. Manuskript in Vorbereitung.

Poster Teilprojekt C5.2

Betreuung:
Prof. Dr. Hans Spada
Prof. Dr. Hans Spada

Prof. Dr. Timo Leuders
Prof. Dr. Timo Leuders

Doktorand:
Michael Wiedmann
Michael Wiedmann