Es gibt unterschiedliche Sichtweisen. Wir forschen gemeinsam.

Kolleg CURIOUS - Teilprojekte

Interdisziplinäres KeBU-Promotionskolleg

Evidenzbasierte Lehrerbildung zur Förderung
fachspezifischer und fachübergreifender Kompetenzen:
Curriculum, Instruktion und Lernprozess (CURIOUS)

im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung am Freiburg Advanced Center of Education (FACE). Laufzeit 01.10.2015 - 30.09.2018.

Die Teilprojekte

  • Projekt 1: Kohärenz zwischen mathematischen und mathematikdidaktischen Kompetenzen - Kontinuität statt doppelter Diskontinuität in der Lehrerbildung Mathematik

    Im Projekt werden Lehrkonzepte entwickelt und erforscht, welche die Kohärenz und die Transferfähigkeit mathematischen und mathematikdidaktischen Wissens erhöhen (z.B. eine professionsbezogene Ergänzung der bereits an der Universität gelehrten Vorlesung Analysis für Gymnasiallehrer/innen und Lehrer/innen der Sekundarstufe I)

    Betreuerteam: Prof. Dr. Timo Leuders, PH Freiburg; Prof. Dr. Peter Pfaffelhuber, Universität Freiburg

    Mitarbeiter: Andreas Ostermann

    Ansprechpartner: Timo Leuders (leuders@ph-freiburg.de)

  • Projekt 2: Integration moderner Teilchenphysik und ihrer physikdidaktischen Konsequenzen in die Lehrerausbildung

    Im Projekt wird angestrebt, die fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Inhalte mit dem Ziel einer sinnstiftenden und kohärenten Physiklehramtsausbildung zu verbinden. Dabei werden Themen wie Teilchenphysik, Kosmologie oder Relativitätstheorie ins Auge gefasst, das diese einerseits als geeigneter Kontext für fachdidaktische Betrachtungen angesehen werden und andererseits fachdidaktische Forschungen ermöglichen. Im Projekt wird die hierauf bezogene Kompetenzentwicklung in der Lehreraus- und -fortbildung empirisch untersucht.

    Betreuerteam: Prof.'in Dr. Silke Mikelskis-Seifert, PH Freiburg; Prof. Dr. Markus Schumacher, Universität Freiburg

    Doktorandin: Michaela Oettel

    Ansprechpartnerin: Silke Mikelskis-Seifert ( silke.mikelskisseifert@ph-freiburg.de)

  • Projekt 3: Förderung der diagnostischen Kompetenz von Lehramtsstudierenden zum Umgang mit Heterogenität.

    Diagnosekompetenz gilt als wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Planung, Durchführung und Reflexion des schulischen Unterrichts und erfordert fachliches und fachdidaktisches Wissen und Können. Ein wesentlicher Aspekt der diagnostischen Kompetenz stellt die Auswahl, Bewertung und Konzeption geeigneter Aufgaben dar, die im Unterricht zur Diagnose und individuellen Förderung eingesetzt werden können. Im Projekt wird deshalb zunächst eine Lehrkonzeption zur Auswahl, Bewertung und Konstruktion von Aufgaben in Abstimmung mit einem fachlichen Ausbildungsmodul entwickelt. Dann wird erforscht, welche Kompetenzen Studierende zur Auswahl, Bewertung und Konstruktion von Aufgaben besitzen, wie sich die Kompetenzen der Studierenden im Verlauf des Ausbildungsmoduls entwickeln und wie die Studierenden ihre Kompetenzen verbessern können.

    Betreuerteam: Prof.'in Dr. Ulrike Spörhase, PH Freiburg; Prof.'in Dr. Annette Neubüser, Uni Freiburg

    Doktorand: Tobias Joos

    Ansprechpartnerin: Ulrike Spörhase ( spoerhase@ph-freiburg.de)

  • Projekt 4: Instruktionale Ansätze zur Integration von bildungswissenschaftlichem und fachdidaktischem Wissen

    Das Projekt greift die Vorarbeiten über einen instruktionalen Ansatz zur Integration von bildungswissenschaftlichem und fachdidaktischem Wissen bei Lehrpersonen des Fachs Mathematik auf und erweitert diesen. Zum einen soll der vorliegende Ansatz in Bezug darauf optimiert werden, dass bei Lehrpersonen eine Betrachtung von Unterricht unter multiplen Perspektiven gefördert wird. Diese Optimierung soll zunächst für das Mathematiklehren erfolgen. In einen zweiten Schritt soll der instruktionale Ansatz auf das Lehren in Musik übertragen werden.

    Betreuerteam: Prof. Dr. Alexander Renkl, Universität Freiburg; Prof. Dr. Timo Leuders, PH Freiburg; Prof. Dr. Georg Brunner, PH Freiburg

    Doktorandin: Helene Rieche

    Ansprechpartner: Alexander Renkl ( renkl@psychologie.uni-freiburg.de)

  • Projekt 5: Metakognitive Selbstregulation von Lehramtsstudierenden beim Rezipieren bildungs- und fachwissenschaftlicher Texte

    Der anfängliche Erwerb von Kompetenzen im Lehramtsstudium erfolgt häufig über das Lesen von Texten. Für einen effektiven Kompetenzerwerb ist es wichtig, das Verstehen beim Lesen von Texten akkurat einschätzen zu können. In dem Projekt soll deshalb untersucht werden, über welche metakognitiven Fähigkeiten beim Textverstehen Lehramtsstudierende verfügen, wie sich diese metakognitiven Fähigkeiten im Verlauf des Studiums entwickeln und wie Lehramtsstudierende ihre metakognitiven Fähigkeiten verbessern können.

    Betreuerteam: Prof. Dr. Jörg Wittwer, Universität Freiburg; Prof.'in Dr. Petra Gretsch, PH Freiburg

    Doktorandin: Anja Prinz

    Ansprechpartner: Jörg Wittwer ( joerg.wittwer@ezw.uni-freiburg.de)

  • Projekt 6: Gestaltung und Wirksamkeit instruktionaler Erklärungen im Unterricht Mathematik und Naturwissenschaften in der gymnasialen Oberstufe.

    Instruktionale Erklärungen stellen eine allgegenwärtige Methode im Unterricht dar, um den Wissenserwerb von Schülerinnen und Schülern zu fördern. Die Generierung effektiver Erklärungen allerdings hängt in hohem Maße von der pädagogischen Professionalität der Lehrkräfte ab. In diesem Projekt soll daher untersucht werden, wie die verschiedenen Kompetenzfacetten einer Lehrkraft die Generierung von instruktionalen Erklärungen bedingen. Diese sollen in unterschiedlichen Unterrichtsfächern der MINT-Fächer untersucht werden, um potenzielle domänenspezifische als auch generische Effekte von Erklärungsmerkmalen zu identifizieren.

    Betreuerteam: Prof. Dr. Matthias Nückles, Universität Freiburg; NN, PH-Freiburg

    Doktorandin: Mona Weinhuber

    Ansprechpartner: Matthias Nückles ( matthias.nueckles@ezw.uni-freiburg.de)

  • Projekt 7: Entwicklung und Evaluation von kompetenzbasierten Lehrveranstaltungen auf Basis instruktionspsychologischer Modelle

    Das Ziel der Lehrerbildung ist es, dass Studierende Kompetenzen erwerben, die ihnen helfen, die vielfältigen Anforderungen des Lehrerberufs professionell zu bewältigen. Die zu erwerbenden Kompetenzen sind komplexer Natur, weil sie sich aus unterschiedlichen Wissensbereichen zusammensetzen. In dem Projekt sollen Lehrveranstaltungen zur systematischen Förderung des Kompetenzerwerbs entwickelt und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit empirisch überprüft werden.

    Betreuerteam: Prof. Dr. Jörg Wittwer, Universität Freiburg; Prof. Dr. Hans-Georg Kotthoff, PH Freiburg; Dr. Patrick Blumschein, PH Freiburg

    Doktorand: N.N.

    Ansprechpartner: Jörg Wittwer ( joerg.wittwer@ezw.uni-freiburg.de)

  • Projekt 8: Kompetenzentwicklung und Lernprozesse im Rahmen einer Weiterbildung zur Kooperation zwischen Jugendhilfe und Schule in inklusiven und durch Heterogenität geprägten Bildungssettings

    Die Kooperation von Schule und Jugendhilfe ist angesichts aktueller Entwicklungen im Kontext von Inklusion von zunehmender Bedeutung. Die konkreten Kooperationsbeziehungen sind jedoch mit Herausforderungen verbunden. In diesem Projekt werden Weiterbildungen für bereits kooperierende Lehrerinnen und Lehrer und Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen entwickelt und durchgeführt, in der die Grundlagen der Kooperation mit dem Fokus auf soziale Heterogenität und Inklusion reflektiert und weiterentwickelt werden. Mit einer qualitativen Studie werden Lernprozesse und der Kompetenzerwerb der beteiligten Pädagoginnen und Pädagogen sowie von Studierenden, die an den Weiterbildungen teilnehmen, untersucht.

    Betreuerteam: Prof.'in Dr. Christine Riegel, PH Freiburg; Prof. Dr. Wolfram Rollett, PH Freiburg; Prof. Dr. Jörg Wittwer, Universität Freiburg

    Doktorandin: Paula Bock

    Ansprechpartnerin: Christine Riegel ( christine.riegel@ph-freiburg.de)

  • Projekt 9: Kompetenzen von Lehrkräften im Umgang mit Mehrsprachigkeit in der Schule

    Das Projekt widmet sich der Erforschung von Lehrerkompetenzen in der Interaktion mit Schülerinnen und Schülern und Eltern mit niedriger Deutsch-Kompetenz. Gegenstand der Untersuchung sind Unterrichtsinteraktionen und Elterngespräche mit dem Ziel einer Bestandsaufnahme etablierter Interaktionsstrategien. Es handelt sich um eine empirische Exploration auf der Grundlage von Interaktionsanalysen und narrativen Interviews.

    Betreuerteam: Prof. Dr. Jörg Hagemann, PH Freiburg; Prof.'in Dr. Gabriele Kniffka, PH Freiburg; Prof.'in Dr. Helga Kotthoff, Universität Freiburg

    Doktorandin: Ina Beyer

    Ansprechpartnerin: Helga Kotthoff ( helga.kotthoff@germanistik.uni-freiburg.de)

  • Projekt 10: Übertragbarkeit von fremdsprachendidaktischen Modellen der romanischen Sprachen

    Im Projekt soll untersucht werden, inwiefern mehrsprachige und interkomprehensive Lehrkonzepte im Lehramtsstudium der romanischen Sprachen den Zuwachs von fachwissenschaftlichem und fachdidaktischem Wissen fördern können (z.B. Wirksamkeit von Interkomprehensionsversuchen zum Spanischen und Italienischen über die Brückensprache Französisch auf die Entwicklung linguistischer, interkultureller und fachdidaktischer Kompetenzen).

    Betreuerteam: Prof. Dr. Daniel Jacob, Universität Freiburg; Prof. Dr. Rolf Kailuweit, Universität Freiburg; Prof. Dr. Olivier Mentz, PH Freiburg; Prof.'in Dr. Isabelle Mordellet-Roggenbuck, PH Freiburg

    Doktorandin: Eva-Maria Nelz

    Ansprechpartner/in: Rolf Kailuweit ( rolf.kailuweit@romanistik.uni-freiburg.de), Isabelle Mordellet-Roggenbuck (isabelle.mordelletroggenbuck@ph-freiburg.de)

Zu den Stellenausschreibungen

Zur Webseite des Freiburg Advanced Center for Education (FACE)